Home
Die Gemeinschaft
Der Verein
Lagerleben
 ...das Lager um 930 n.CHR
 ...das Lager um 1330 n.CHR
Informationen
Geschichte & Bilder
Presse
Impressum


Das Lager um 930 n.CHR
„BeschĂŒtze uns, gĂŒtiger Herr,
vor dem Zorn und der Raserei der Nordleute!“


so ein Angstruf der uns meist vorauseilt,
jedoch ist er oft unbegrĂŒndet.
Wir sind ein bunter Haufen von HÀndlern, Handwerkern, Söldnern und abenteuerlustigen Habenichtsen. Zumeist NordmÀnner und Frauen;
Norweger, DĂ€nen und welsche von den Inseln im Atlantik.

Aber auch fremde haben sich unterwegs unserer Gruppe angeschlossen,
neben einigen Franken z.B. auch ein WĂŒstensohn und Krieger aus dem Kalifat,
und sagen wir mal, einem trinkfesten Kelten aus den rauen Bergen des schottischen Hochlandes.

Über die Zeit des Reisens und Handels fanden wir zu einer Gemeinschaft zusammen, mit der wir nun durch die Lande ziehen.

Derzeit reisen wir durch die LĂ€nder der Ostfranken. Sie nennen dieses Jahr, das Jahr 932 nach der Geburt ihres Gottes, Christus.
Aoeumer der Krieger aus dem Kalifat sagt jedoch, dass wir das Jahr 320 nach der „Hidschra“ haben.

König der Ostfranken ist Heinrich I.
Er ist ein starker und mÀchtiger König, anders als noch unsere VÀter können
wir heute nicht mehr raubend und plĂŒndernd durch dieses Land ziehen,
was es uns etwas schwerer macht, an die nötigen Handelswaren zu kommen.

Trotzdem treiben wir Handel mit allerlei Waren aus unserer Heimat und aus den fernen Landen, die wir bereist haben.
Zudem bieten wir auch unsere Dienste, als Handwerker oder Söldner fĂŒr einen zahlungskrĂ€ftigen Herren an. Wir beschĂŒtzen ihre Waren, bewachen ihre BrĂŒcken oder ihre MĂ€rkte und sollte der verabredete Taler ausbleiben, nun MĂ€rkte bestehen ja bekanntlich aus einem reichlichen Angebot tollster Waren...

Nun und ganz zu Unrecht spricht man den NordmĂ€nner nicht eine gewisse Kriegslust zu, so kommt es schon mal vor, dass wir uns einer schönen Fehde anschließen und den verstrittenen Edelenleuten auch mal zur Hand gehen.

Wie dem auch sei, fĂŒr uns ist es ein gutes Jahr.
Wir haben reichen Gewinn gemacht (sowohl durch Handel als auch durch
unser Schwert) und von Krankheit und Tod blieben wir verschont.
Möge Odins Auge auch weiterhin so wohlwollend auf uns ruhen.

Freyr schenke euch Reichtum, Gesundheit und Fruchtbarkeit.

P.S.
Und solltet ihr unserer Dienste bedĂŒrfen, so schickt uns einen Boten.


Detailbilder Lager

 
 
   
   
 
  © 2008 | Mittelalter Bernkastel e.V.
Impressum